SYNERGIE  SCHMIEDE

"Das Ganze ist mehr, als die Summe der Einzelteile" 

Aktuelles - Blog

2020-02-10

Die Nieren - Der Sitz der Lebensenergie

Birke.jpg
Eine Hauptaufgabe er Nieren ist die Reinigung des Blutes von Giftstoffen, die wir über den Urin ausscheiden. Giftstoffe entstehen hauptsächlich während des Stoffwechsels. Die Entgiftungsfähgikeit wird mittels Harnstoff und Kreatinin gemessen.

Die Nieren sind der Grundspeicher unserer essentiellen Lebensenergie (aus Sicht der chinesischen Medizin). Sie sind an der Blutbildung beteiligt, da sie ein Hormon bilden, das wiederum im Knochenmark die Bildung roter Blutzellen anregt. Eine Nierenschwäche kann daher mit einer Blutarmut (Anämie), Müdigkeit und Leistungsabfall einhergehen.

Nieren regulieren Mineralstoff- und Säure-Basen-Haushalt
Die Nieren mit den Nebennieren sind die Zentralstelle der BLutdruckregulation im menschlichen Körper. Der Blutdruck hängt eng damit zusammen, wie groß die gesamte Blutmenge ist, die in den Blutgefäßen zirkuliert. Sie sind das Organ, welches den Flüssigkeitshaushalt reguliert. Menschen mit Nierenschwäche können somit an einem hohen Blutdruck leiden. Ist dies der Fall, sollte man in erster Instanz die Nieren entgiften und stärken, bevor man zu anderen Mitteln greift.

Die Nieren werden dem Planeten Venus zugeordnet und dem Metall Kupfer. Starke Nieren zeugen von Lebenskraft und Vitalität. Mit Raubbau am Körper schwächen wir die Nierenenergie und somit die Lebenskraft. Folge davon sind u.a. die Neigung zu Depressionen.

Leider hat die Niere keine so starke Regenerationsfähigkeit, wie die Leber. Somit ist es umso wichtiger, dieses Organ so gut wie möglich zu entlasten.

Störungen der Niere können über einen langen Zeitraum hinweg vollkommen stumm verlaufen. Man spürt sie nicht, die Nieren, und dennoch können sie leiden und krank sein. Mit einer Blutuntersuchung lässt sich der Zustand der Nieren feststellen.

Folgende Laborwerte liefern hierzu Information:
* Kreatininwert: Zielwert 0,Lebensalter - Beispiel: Alter 53 Jahre - Richtwert 0,53
* GFR Rate: Filterfähigkeit der Niere - Richtwert 120-140
* Harnstoff im Blut
Harnsäurewert: bei einer Nierenschwäche kann die Harnsäure von der Niere nicht mehr abgebaut werden.

Mit diesen Werten wird die Fähigkeit der Niere festgestellt, bestimmte (harnpflichtige) Substanzen aus dem Blut zu entfernen.

Symptome einer NierenstörungNiere.jpg
* trüber oder stark gefärbter Harn, häufiger Harndrang
* geschwollene Augen und Finger sowie Ödembildung
* trockene, juckende Haut
* Muskelkrämpfe
* Energiemangel und Konzentrationsstörungen
* Bluthochdruck

Was belastet unsere Nieren
* konzentrierte Nahrungsmittel (vor allem tierische Eiweisse - Fleisch)
* Strahlenbelastung (Handy, Wlan, Erdstrahlen, etc.)
* Kälte, kalte Füße
* Schockerlebnisse, Traumata, Existenzängste
* Beziehungsabbrüche, Kontaktentzug, Bindungsstörungen (z.B. in der Kindheit)
* Verlust eines geliebten Menschen
* emotionale Verletzungen
* Schlafmangel, Flüssigkeitsmangel
* Dauerstress (dieser wirkt sich auf die Nebennieren aus und führt zu hormonellen Störungen und Nebennierenunterfunktion - Burn Out)
* Medikamente - vor allem Schmerzmittel, Cortison, NSAR, Entwässerungsmittel etc.
* Überdosierung von Mineralstoffen
* säurebildende Lebensmittel
* salzreiche Kost
* exzessiver Lebensstil: Arbeitswut, Borderlinesyndrom, Drogen, Alkohol, Extremsport, etc.

In der Sprache der Symptome werden Nierenprobleme im Zusammenhang mit Beziehungskonflikten gesehen, jedoch nicht unbedingt auf den Partner bezogen.
Nierenprobleme können auch anzeigen, dass wir Geschehenes nicht akzeptieren können und immer noch an der Vergangenheit hängen. Auch übermäßige Angst verursacht Nierenprobleme. Der Volksmund sagt: “Das geht mir an die Nieren”

Dauerhaft erhöhter Blutzucker bei Diabetes beschädigt die Innenwände der Blutgefäße in den Nierenkörperchen. Auf Dauer lässt dadurch die Filterfunktion der Nieren nach und es entsteht eine diabetische Nephropathie.
Längere Bluthochdruckphasen schädigen ebenfalls die kleinen Gefäße der Nieren. Deshalb sollten gleich bei Beginn dieser ERkrankung regulierende Maßnahmen wie Ernährungsumstellung, naturheilkundliche Behandlungen und Lebensstilveränderung eingeleitet werden. Gegebenenfalls muss vorübergehend eine medikamentöse Behandlung in Betracht gezogen werden

Im nächsten Beitrag geht es um Heilkräuter und Hausmittel zur Stärkung der Nieren…

Autor:

Zenz Jessica
Heilpraktikerin (D) - Fastenbegleitung - Colon Hydro Therapie

jessica@doc-uni.at
www.doc-uni.at/html/jessica_zenz.html

Bilder von pixabay

Admin - 16:49:21 @ Die Niere | Kommentar hinzufügen

Kommentar hinzufügen

Die Felder Name und Kommentar sind Pflichtfelder.



E-Mail
Anruf
Karte
Infos
Instagram